LES CORDES DU MONDE

Die Königinnen der Saiteninstrumente aus Asien, Europa, Afrika
Line-Up:
Imran Khan – Sitar & Voc., Indien
Stefanie Sylla – Viola D’Amore & Voc., Deutschland
Djelifily Sako – Kora & Voc., Mali

Unique. Ein Konzertabend der besonderen Art. Die Königinnen der Saiteninstrumente aus drei Kontinenten stellen sich vor.
Betreten Sie den sanften und gleichzeitig kraftvollen Klangraum, den die afrikanische Kora & asiatische Sitar & europäische Viola D’Amore gemeinsam kreieren und lassen Sie sich mitnehmen in eine Zeit, in der man meint, der Welt beim Entstehen zuhören zu können.
Die Erzählungen, mit welchen die Instrumentalist*innen durch das Programm führen, geben Einblick in die verschiedenen historischen und kulturellen Gegebenheiten und lassen dennoch das ursprünglich Gleiche innerhalb des Anderen erkennen.
Diese einzigartige Besetzung vermag es, eine liebevolle Kommunikation zwischen den Instrumenten und dem Publikum erblühen zu lassen.

Die Musiker*innen:

IMRAN KHAN
komponiert einen erstaunlich resonanten zeitgenössischen Sitar-Stil, der das Musikalische aus allen Teilen der Welt ergänzt, obwohl er der jahrhundertealten Tradition der klassischen hindustanischen
Musik treu bleibt, ist Klarheit des Klangs, Geschicklichkeit des Anschlags und tonhöhengenaue Klangqualität sein Markenzeichen. Er gehört zur berühmten Linie der Sikar Gharana (Musikschule), die der indischen klassischen Musik viele Impulse gegeben hat. Er ist die 9. Generation von Gharana und begann seine Ausbildung in Sitar mit 6 Jahren bei seinem Großvater Ustad Gulab Khan Sahab und bei seinem Vater, Ustad Niyaz Ahmed Khan Sahab. Zusätzlich hat Imran auch Training bei seinen Onkeln genommen; den weltberühmten Sarangi-Spieler und Sänger Ustad Sultan Khan, der Teil der Beatles-Gruppe „Dark Horse“ von George Harrison und Pandit Ravi Shankar und Ustad Nasir Khan war. Auftritt in Indien Deutschland, Frankreich, Belgien, Holland, Thailand, Kambodscha, Malaysia und Laos. Zweifach erhielt er den 1. Preis des Wettbewerbs der Rajasthan Sangeet Natak Academy und hatte die Ehre mit den Sängern Ustad Rashid Khan, Shanker Mahadevan, Ghazal Maestro Talat Aziz, Richa Sharma, Madhushree Bhattacharya, Mr. Woodnote, Eva Lazarus aufzutreten. Er arbeitete mit Bollywood-Sängerin Shaan und zahlreichen Filmen.
Imran Khan ist auch Komponist, sein Album „Khwaja Saheeb“ (T-series) hat Lieder mit den bekanntesten indischen Sängern: Rekha, Bhardwaj, Krishna Berua, Parthiv Gohil, Kalpana Patowary und Ali Abbas.

STEFANIE SYLLA
Für sie ist das Wiederverbinden und Weitergeben von Liebe in Klang und Musik eines der größten Wunder und Gaben von Mutter Erde. Sie begann mit
6 Jahren auf eigenen Wunsch hin, Geige zu spielen und entdeckte einige Jahre später Gitarre und Klavier, allgemein Saiteninstrumente haben es ihr angetan. 1994 begann die gebürtige Berlinerin mit 11 Jahren ihre ersten Songs zu schreiben, studierte ab 1995 klassische Violine an der Hanns Eisler-Hochschule für Musik, kam auf den 2. Platz „Jugend musiziert“, gewann den 1. Platz „Folk Förderpreis“ in Rudolstadt, 2003 den 2. Platz der ARD-TV Show „Deutschlands Talente“. 2006 schloss sie ihre Gesangsausbildung bei Mike Cinnamon (USA) & Carolin Mc Pherson (Irland) ab, außerdem studierte die Multiinstrumentalistin Jazz an der „Hoogeschool voor de Kunsten“, NL.
2007 besuchte sie privat die Violinen-Meisterklasse bei Dr. L. Subramaniam in Bangalore, Indien, unterrichtet seitdem Musik und gründete die auf Chakra-Wissen basierende ganzheitliche Stimmbildungslehre „Voice Real“, die sie bis heute weltweit in Seminaren und Einzelcoachings weitergibt. 2009 eröffnet sie in Berlin die Schule für Musik und Yoga Tagtigall“, die auf menschlichen Werten und einem ausgeglichenen Umgang mit Körper, Geist und Seele beruht, welche sie bis heute leitet. Seit 2011 ist sie Trainerin für Heartfulness-Meditation (Raja Yoga) und schloss 2015 als Heilkünstlerin die Homöopathie-Ausbildung bei Annalisa Adami (Italien) und Nathanael Schwartz (USA) ab. Ab 1999 veröffentlichte sie zahlreiche Alben (u.a.Blütenlese, Maha Nada, Losho-Route du paradis) Bücher und Filmmusik u.a. für „Heartfulness“ und „Drachinzeit“ (Sil Eger). Die 3fach-Mutter konzertierte bislang in Theatern, auf Festivals und Konzertbühnen mit bis zu 80.000 Zuhörer*innen in Europa, Indien, Sri Lanka, Moldavien, Weißrussland, Rumänien und Senegal. Derzeit erklingen ihre Violinen-Arrangements, mit denen sie das aktuelle Album des renommierten Sängers Thione Seck prägt, durch ganz Senegal, wo sie momentan die 1. Geigenschule landesweit aufbaut.

DJELIFILY SAKO
Der ‚Kora-Flüsterer’ aus Mali stammt aus einer Musiker- & Griot-Familie, wo in der
Regel die Tradition des Kora-Spiels (21-saitige Stegharfe) vom Vater zum Sohn weitergegeben wird.
Sein Vater verstarb jedoch früh, sodass Djelifily Sako ein Schüler des berühmten Sidiki Diabate (Vater des international bekannten Kora-Spielers Toumani Diabate) wurde. Er lebte mit seinem Meister bis zu dessen Tod zusammen und ging dann für weitere Studien zu Toumani Diabate nach Bamako.
Während der fünf gemeinsamen Jahre dort hatte er zahlreiche Konzert- und Fernsehauftritte.
Heute lebt er in Berlin und geht seinen eigenen musikalischen Weg. Er verbindet traditionelle Musik mit modernen Einflüssen zu jazzigen Klängen.