BADKAT

Rock, Blues, Electronic, Experimental
Solo:
voc, b, loop
Siehe auch: http://badkat.biz
& Line-up:
BadKat aus Florida/USA – voc+b
Dana Shanti aus Dtld – voc+piano
Seàn Beatty „Giotto“ aus Irland – drums
Nico Kleihn aus Argentinien – guit
Wynton Kelly Stevenson New Jersey/USA – harmonica, beatbox

Mit über 25 Jahren Performance-Erfahrung in der wettbewerbs-orientierten internationalen Hip-Hop-Branche begeistert BadKat derzeit das Publikum mit Songs aus ihrem kommenden selbstproduzierten Experimental-Rock-Album „She Wolf Half Lion“.
Durch das Schreiben, Arrangieren und Abmischen ihrer Produktionen hat BadKat einen Musikstil geschaffen, der Rock, Blues, Hip Hop und elektronische Klänge gleichermaßen beinhaltet. Sie hat die Startstation für ihren südländischen, country-artigen melodischen Gesang perfekt eingerichtet, um abzuheben. Ihre kraftvolle Bühnen- und Gesangspräsenz trägt mit ergreifenden, esoterischen und zeitgenössischen Texten tief in die Köpfe der Zuhörer:innen ein.
BadKat stammt ursprünglich aus Florida, USA, und lebt seit vielen Jahren in Berlin und auch eine beliebte DJin, wo sie Club-Enthusiasten mit adrenalingeladenen Ghouse-Sets versorgt. Vor kurzem hat sie ihre Musik- und Fitnessplattform Angel of Mud ins Leben gerufen, auf der sie eine Brücke zwischen elektronischer Musik und persönlicher Fitness schlägt, und begeistert uns mit „Kissing Medusa“, „Southern Comfort“, „Kleshas“, „Cuz You Don’t Deserve Me“, eine Menge Singles und „Dissoziation“ ist das Debütalbum von Dungeon Mob.

Die Musiker:innen:

Dana Shanti
Die in Berlin lebende Musikerin ist aus der vergangenen Ära, in der ihr Land im Schatten der Berliner Mauer erbebte. Hinter dieser Mauer wurde ihr früh beigebracht, das zu erschaffen, was sie sonst nicht erreichen konnte. Diese Lektion spornte sie dazu an, Musikkompositionen mit vielen Instrumenten zu spielen. Seit Ihren ersten Auftritten 2001, als Backroundsängerin der Gruppe „70th Child“, hat sie sich mit verschiedensten Projekten in die Herzen des Publikums gespielt. Musikalisch verbindet sie Klangfarben des Jazz mit Blues und Folk, den Groove des HipHop´s mit der Klarheit klassischer Musik, und erzählt mit ihrer soulig warmen Stimme von Schmerz, Sehnsucht, Nähe und Heilung; zeitlos, berührend und authentisch.
Durchdrungen von Nuancen und Subtilität steht ihre Musik als Anti-Pop für das geduldige, anspruchsvolle Ohr: EIne „Terrible Slow Burn“.

Seàn Beatty „Giotto“
2015 produzierte er mit BadKat ein Album „Trapped in a world behind my eyelids“ mit Electronic Hip Hop, Bass Music Dubstep & Trap. Mit Wynton Kelly Stevenson veröffentlichte er eine ziemlich rootige Debüt-EP „No Salad, Not Rabbit“ auf DubsAlive Records und begleitete ihn mit starken Basslines & Live-Drums bei einigen Konzerten und ist seit 2008 Mitglied des Berliner irischen Duos „Braintheft“ mit Dubstep, Dub, Trip Hop & einem einzigartigen psychedelischen Dub-Sound.

Nico Kleihn
aus Buenos Aires, mit 10 Jahren fing er an Gitarre zu spielen und studierte im Alter von 16 Jahren am „Conservatorio Beethoven“ und ging mit 20 Jahren zur Universität Uni.
Musik-Produktion bei „EMBA“, Veranstaltungs-Produktion bei „UADE“, startete bald mit den Bands VTH (Vermouth), Coco Magnolias, Soda Can, Paff, Toro Santo.
Seit 2019 wohnt er in Berlin und spielt mit The Otherness, Mystery Of Chaos und The WyntoNikos.

Wynton Kelly Stevenson
Der Afroamerikaner aus New Jersey nennt sich selbst Das Wyndstrument, in Anspielung auf seine Mundharmonika kombiniert er feinsten Blues, Beatbass, Experimental Jazz mit der Loop-Station & Beatboxen und ist Markenbotschafter des berühmten deutschen Herstellers HOHNER.
Geboren 1973, benannt nach dem großen Pianisten Wynton Kelly, Sohn des großen Jazzmusikers & Komponisten Rudy Stevenson, und seit 1988 zahlreiche Auftritte mit seiner Band: Rudy Stevenson Soul Band. An seiner Seite trainierte er seit seiner Kindheit und nahm Einflüsse von Jazz bis Hip-Hop auf.
2008 in Berlin erschuf er sein eigenes musikalisches Universum, verfeinerte seinen Sound, indem er das alte Instrument in die zeitgenössische Musikwelt brachte und mit batteriebetriebenen Werkzeugen in der Tasche überall einstecken und spielen kann. Völlig extravertiert, bereit, Spaß zu haben, schmeißt er eine Party für die Menge. Beatbox, Mundharmonika, Loopstation, Effekte und Maschinen aller Art, Wynton ist ein Freak.
Ein gekonnter Entertainer – spielt wie eine ganze Band und ist ein Juwel der alternativen Musikszene Berlins.